Impressum
Werdegang
Satzung
Programm
Arbeitsgebiete
Arbeitsgebiete
Ahnenbörse
Download
Kontakt
Links
Informationen
Tradition
Genealogentag
Vereine

   
   

Ergebnisse der bisherigen Familienforschungen Wallis

Zusammenfassung zum Vortrag am 11.02.2004
Referentin: Frau Angelika Wallis (LGG), Leipzig

Die Referentin erklärte zu Beginn, welche Motivationen und Grundlagen sie zur Familienforschung brachten, die im persönlichen Bereich und in ihrer Ausbildung lagen.
Die Beginne der Forschungen basierten auf Literaturstudium und sortieren der bisherigen Forschungen des Großvaters. Weiterhin erfolgte die Teilnahme am Kurs der Volkshochschule Leipzig und der Erwerb eines Computerprogrammes.
Die Forschungen wurden anfänglich im Ordner, später zusätzlich im Computer geordnet.
Durch Kontakte bei den Forschungen im Kirchenarchiv konnten Verbindungen zu anderen Forschern vermittelt und hergestellt werden.

Ausgangspunkt der Forschungen war eine überlieferte Familieninformation, dass die Familie Wallis von einem vor Pramort gestrandeten englischen Seefahrer abstamme, der auf den Sundischen Wiesen gesiedelt hatte und 11 Söhne gehabt hätte. Nachgewiesen oder aufgezeichnet ist das nicht. Es gibt aber eine im Eigenverlag erschiene Veröffentlichung „Das Geschlecht Wallis - eine Stammfolge aus Vorpommern", die aber keine Ahnenverwandschaft mit dem Probanden aufweist.

Da die Vorfahren der Familie Wallis von der Ostseeküste kommen, wurde ebenfalls versucht, sich in die Geschichte und Geografie von dieser Region einzuarbeiten.
Im Zusammenhang mit den Forschungen und zur besseren Verfolgung der Familienzweige in die Vergangenheit suchte die Referentin vor allem immer, die Geschwister der Vorfahren mit zu erfassen.
Die Vorfahren Goethel (mütterlicher Zweig) kommen aus Thum im Erzgebirge. Auch hier erfolgte die Verbindung zur Geschichte und Geografie.
Insgesamt erscheint es erstrebenswert, auch die Berufe und die damit verbundene gesellschaftliche Situation mit zu erfassen.

Frau Wallis beendete ihren Vortrag mit einigen Fragen, da sie sich erst seit relativ kurzer Zeit mit Ahnenforschung als Hobby beschäftig und erhielt vielfältige Anregungen und Informationen durch die Mitglieder der Leipziger Genealogischen Gesellschaft.

Zurück zur Übersicht